Flughafen-Hotel. Allein die Worte reichen aus, um die Reisenden zum Zittern zu bringen.
Aber etwas außerhalb von London, 15 Minuten vom Flughafen Heathrow entfernt, liegt eine Märchenvilla an den rollenden grünen Ufern der Themse. Es ist vielleicht das größte Flughafenhotel der Welt.
Natürlich gab es Cliveden House schon lange bevor die 747er in der Nähe aufschlugen. Das Anwesen wurde 1666 von George Villiers, dem zweiten Herzog von Buckingham (1628-1687), erbaut und ist seitdem eine Parade reicher Bewohner und Skandale.

Das heutige Cliveden, ein dreistöckiges, 48-Zimmer-Hotel mit 376 Hektar gepflegten formalen Gärten, bietet historischen Charme, luxuriöse Ess- und Spa-Möglichkeiten – und einen Geschmack des bukolischen englischen Landlebens, alles nur eine kurze Fahrt von Heathrow entfernt. Obwohl es nicht als Flughafenhotel konzipiert war, könnten versierte Reisende es schlimmer machen, als es zu ihrem Aufenthaltsort zu machen.
Für ein Haus, das so stattlich aussieht, hat Cliveden eine ziemlich bunte Geschichte, dank der Charaktere, die es in den letzten 350 Jahren zu Hause genannt haben.

Für Villiers war es ein Ort, an dem er mit seinen Freunden und seiner Geliebten carousieren konnte. Für die in Amerika geborenen Astors war Cliveden eine Parade von Besuchern mit fetten Namen – von britischen Monarchen bis hin zu George Bernard Shaw, Winston Churchill und Charlie Chaplin.
William Waldorf Astor war nicht nur reich – sein Vater kaufte das Haus für die damals atemberaubende Summe von 1,25 Millionen Dollar -, sondern auch politisch verbunden. Nachdem er ein Viscount geworden war, musste Astor seinen Platz im Unterhaus räumen. Damals kämpfte seine Frau Nancy Astor dafür und gewann und nahm 1919 als erste Frau einen Sitz im britischen Parlament ein.
Während ihre politische Karriere nicht unumstritten war, wurde Astor als die First Lady der britischen Politik bekannt. Cliveden war der perfekte Rahmen für den Wirbelsturm des Sozialisierens, der mit der Rolle verbunden war.

Dieses “goldene Zeitalter” des großen Anwesens begann 1942 zu enden, als Viscount Astor Cliveden in seiner Gesamtheit an die Landschaftsschutzorganisation des National Trust übergab. Das Geschenk kam mit einem Vorbehalt, dass die Familie weiterhin im Haus leben konnte.
Sie taten dies bis kurz nach Nancy’s Tod 1964, aber nicht bevor ihr Sohn Bill und Cliveden in die so genannte “Profumo-Affäre” verwickelt wurden. Der Vorfall bezieht sich auf die Affäre von 1961 zwischen einem prominenten britischen Abgeordneten und einer jungen Frau, der Gerüchte zufolge Verbindungen zu einem russischen Spion hatte. Das Paar traf sich, während es sich am Pool von Cliveden traf.