Vor ein paar Tagen habe ich meinen Abonnenten und Mitgliedern von Serious Marketers nur eine Frage über das passive Einkommen gestellt.

“Würdest du lieber ein passives Einkommen oder ein Online-Geschäft aufbauen?”

Hier sind die Ergebnisse der E-Mail-Frage nach 24 Stunden.

Die Frage war bewusst vage, da ich die Wahrnehmung der Menschen von einem Online-Geschäft gegenüber einem passiven Einkommen beurteilen wollte.

Ich war ein wenig überrascht über das Ergebnis, vielleicht war ich ein wenig naiv oder ich habe meine Arbeit nicht gut genug gemacht.

Ich hätte die Botschaft verbreiten sollen, dass der beste Weg, um Erfolg online zu erzielen, darin besteht, es wie ein Unternehmen zu behandeln.

Als ich 2004 zum ersten Mal online ging, konnte ich einen Morgen damit verbringen, eine Menge Blogs zu erstellen.

Ich würde dann ein wenig automatisch generierten Inhalt hinzufügen und schließlich’Blog und Ping’ verwenden, um sie zu indizieren.

Jede Seite hatte ein paar Adsense-Blöcke für die Monetarisierung. Ich würde mir diese Blogs nie wieder ansehen.

Jeden Tag bekomme ich Klick für Klick auf diese Anzeigen.

So ist es nicht verwunderlich, denn nach ein paar Monaten hatte ich mehrere Millionen Seiten in Google indexiert.

Es war wirklich ein passives Einkommen.

Das alles endete plötzlich, als Google die Sache in den Griff bekam.

Meine nächste Quelle von “Passive Income” war ein Partnerprogramm.

Ich habe für einige Software geworben, die dazu beitrug, ein Einkommen aus dem Artikelmarketing zu erzielen.

Ich erstellte einen Bericht und eine E-Mail-Sequenz und zwischen ihnen generierten sie etwa 100.000 Dollar an monatlich wiederkehrender Affiliate-Provision.

Kein lebensveränderndes Einkommen, aber es war zuverlässig. Monat für Monat für fast 6 Jahre lang.

Während ich passiv sage, war es nicht wirklich:

Ich musste die Liste erstellen.

Ich musste die E-Mails schreiben.

Ich musste den Verkehr befördern.

Wenn ich aufhörte zu werben, dann sah niemand den ursprünglichen Bericht.

Ich verbrachte letzte Woche damit, viele Blogs und Youtube-Kanäle zu durchsuchen, um zu sehen, welche Methoden die Menschen, die das passive Einkommen fördern, verkaufen oder empfehlen.

FREMDKAPITALEINNAHMEN

Meiner Meinung nach generieren Hebel-Einkommen ein Einkommen, indem sie die Vermögenswerte, die Sie haben, nutzen.

Zum Beispiel ein Blog.

Ich kann meinen Blog täglich bewerben, um zu versuchen, Traffic zu bekommen.

Dieser Verkehr wird zu Abonnenten führen, was in der Folge zu Kunden führt.

Allerdings ist es bei weitem nicht passiv.

Nehmen Sie zum Beispiel meine Mitgliedsseite Serious Marketers Only.

Viele Marketingspezialisten werden Ihnen sagen, dass Sie eine Mitgliederseite aufbauen sollten, da sie eine gute Quelle für passives Einkommen ist.

Es ist nicht so, es gibt nichts Passives daran.

Ich muss täglich mit Inhalten aufwarten, Videos erstellen, Kurse erstellen, Fragen beantworten, für sie werben.

Stellen Sie sicher, dass die Technik einwandfrei funktioniert.

Nehmen Sie Supportanfragen entgegen.

Ich logge mich dort 3 oder 4 mal täglich ein und veröffentliche Inhalte 2 oder 3 mal täglich.

Hebelwirkung ja, passiv nein.

WAS IST DIE ALTERNATIVE ZUM PASSIVEN EINKOMMEN?

Ein Unternehmen zu finden, das zu dem Lebensstil passt, den Sie haben, und die Zeit, die Ihnen zur Verfügung steht, ist ein guter Ausgangspunkt.

Wenn Sie 1 Stunde pro Tag haben, um Ihr Online-Geschäft aufzubauen, dann ist die Einrichtung einer Mitgliedsseite keine gute Idee.

Auf der anderen Seite könnte das Erstellen eines YouTube-Kanals, das Erstellen einer Liste oder einer Facebook-Seite eine bessere Nutzung Ihrer Zeit sein.

Suchen Sie als nächstes nach einer zuverlässigen und wiederholbaren Einnahmequelle.

Der Grund, warum Menschen auf den passiven Einkommenshype hereinfallen, ist, dass sie jeden Monat einen stetigen Strom von Einkommen sehen wollen.

Also suchen Sie nach etwas, das zuverlässig ist.

Als Beispiel habe ich 2 kostenlose Kurse erstellt. Eine über den Einstieg in Convertkit und eine über Activecampaign, die beiden E-Mail-Dienstleister, die ich benutze.

Diese generieren die gelegentliche Provision von den Affiliate-Links, die ich in den Kursen verwende.

Solange ich die Kurse fördere, wächst mein Einkommen und ist relativ zuverlässig.

Ich muss nichts tun, was sich nur darauf konzentriert, den Traffic zu diesem Kurs zu bringen.

Convertkit und ActiveCampaign erledigen den Rest.

Ich kann das über Artikel, Videos und Facebook-Posts tun.

Um dies zu replizieren, suchen Sie nach einem beliebten Werkzeug, das ein monatliches Einkommen bezahlt.

Erstellen Sie dann einen Kurs und verbringen Sie dann die Zeit, die Sie haben, um ihn zu bewerben.

So ziemlich jede Methode oder Strategie, die Sie sehen, funktioniert online, wenn Sie die Zeit und Mühe investieren.

Ich kenne einen Kerl, der viel Geld mit Kindle-Büchern verdient.

Er erstellt ein Buch, lädt es zu Kindle hoch und wartet darauf, dass das Geld jeden Monat kommt.

Es klingt wie ein passiver Einkommenstraum, nicht wahr?

Habe ich erwähnt, dass er 30 Bücher pro Jahr schreiben und fördern muss, um dieses “passive” Einkommen zu erhalten?

Also nur um es zu wiederholen.

Was ich zu sagen versuche, ist realistisch, was Sie erreichen wollen, und Erfolg ist möglich.

Wählen Sie etwas, das zu Ihrer Zeit und Ihren Fähigkeiten passt, und Sie werden einen guten Start haben.