Wir alle erleben Stress in unserem Leben, aber es gibt bestimmte Lebensereignisse und sogar Alltagssituationen, die ganz oben auf der Liste stehen, wenn es darum geht, uns Stress zu bereiten. Hier sind einige der wichtigsten Stressfaktoren des Lebens – und Tipps, wie man damit umgeht.

1) Tod eines geliebten Menschen

Der Tod eines Ehepartners oder einer anderen geliebten Person steht ganz oben auf der Liste der stressigsten Dinge, die wir erleben. Trauer betrifft Menschen auf unterschiedliche Weise. Du kannst Schock und Traurigkeit, Wut oder sogar Schuldgefühle verspüren. Du magst vielleicht das Gefühl haben, dass deine Welt auf den Kopf gestellt wurde und du weißt nicht, wie du ohne sie weitermachen sollst.

Es ist wichtig, dass du in dieser Zeit auf dich selbst aufpasst. Versuchen Sie, gut zu essen und sich ausreichend auszuruhen. Versuchen Sie nicht zu viel zu tun – verlassen Sie sich auf andere, um Unterstützung zu erhalten. Heilung entsteht oft dadurch, dass wir unsere Trauer mit anderen teilen, also sprich mit Freunden und Familie über deine Gefühle. Die Genesung vom Verlust eines Ehepartners oder einer anderen geliebten Person kann eine lange Reise sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mit Ihren überwältigenden Emotionen oder Ihrem täglichen Leben nicht umgehen können, brauchen Sie vielleicht die Hilfe einer Trauerunterstützungsgruppe oder eines professionellen Beraters, um Wege zu finden, mit Ihrem Verlust umzugehen.

2) Trennung oder Scheidung

Trennung und Scheidung sind weitere zwei der stressigsten Ereignisse im Leben. Auch wenn sich beide Partner über die Beendigung der Beziehung einig sind, gibt es immer eine Reihe von emotionalen, praktischen und rechtlichen Aspekten, mit denen man sich auseinandersetzen muss, wie z.B. Lebensverhältnisse, finanzielle Angelegenheiten und Sorgerecht.

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um den Stress der Trennung oder Scheidung zu reduzieren, wie z.B. sich mit einem guten Unterstützungssystem zu umgeben, sich Zeit zu nehmen, Entscheidungen zu treffen und körperlich aktiv zu bleiben. Sie können Ihren Kindern auch helfen, mit dem Stress der Trennung oder Scheidung umzugehen, indem Sie ehrlich mit ihnen sprechen und gegenüber Ihrem Partner zivilisiert bleiben.

3) Heiraten

Auf der anderen Seite kann das Heiraten auch eines der stressigsten Ereignisse im Leben sein. Obwohl es im Allgemeinen eine der glücklichsten Zeiten unseres Lebens ist, kann die Planung einer Hochzeit auch ziemlich stressig sein. Du hast all die Komplexität der Organisation der Veranstaltung zusammen mit der Sorge, dass jeder eine gute Zeit haben wird. Werfen Sie Familienkonflikte in die Mischung und Sie können sehen, warum sich Ihr großer Tag ein wenig überwältigend anfühlen könnte.

Einige gute Weisen, Hochzeitsplanung Stress unter Kontrolle zu halten, beinhalten die offene Kommunikation mit Familienmitgliedern über das, was Sie sich für Ihre Hochzeit vorstellen, die Priorisierung der Dinge, die für Sie am wichtigsten sind und die Erinnerung daran, sich gut um sich selbst zu kümmern. Es ist auch wichtig, während des Planungsprozesses mit Ihrem Verlobten in Verbindung zu bleiben und sicherzustellen, dass Sie sich Zeit nehmen, sich auf andere Dinge als die Hochzeit zu konzentrieren.

4) Starten eines neuen Jobs

Egal, wo Sie sich in Ihrer Karriere befinden, der Start in einen neuen Job ist eine weitere wichtige Ursache für Stress im modernen Leben. Es ist leicht, sich in den ersten Arbeitstagen überfordert zu fühlen, wenn wir erfahren, was von uns in unserer neuen Rolle erwartet wird.

Denken Sie daran, dass Sie nicht erwarten können, von Anfang an alles zu wissen, also scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen oder Hilfe zu erhalten, wenn Sie sie benötigen. Wenn Sie sich überfordert fühlen, machen Sie einen kurzen Spaziergang oder finden Sie einen anderen schnellen Stressabbau. Hier sind einige andere Tipps für den Einstieg in einen neuen Job, die Ihnen hoffentlich helfen werden, sich ein wenig wohler zu fühlen.

5) Arbeitsplatzstressoren

Ein Viertel der Arbeiter sagt, dass ihre Arbeit ihr größter Stressfaktor ist. Neben neuem Arbeitsplatzstress sind Angst vor Entlassung, hohe Arbeitsbelastung, schlechtes Management und mangelnde Kontrolle über Ihre Arbeitstätigkeiten weitere häufige Ursachen für Stress am Arbeitsplatz. Stress am Arbeitsplatz kann sich in unser Leben außerhalb der Arbeit einschleichen und unsere Gesundheit negativ beeinflussen, daher ist es wichtig, ihn in Schach zu halten.

Das effiziente Management Ihrer Arbeitszeit und das Lernen, Ihre Aufgaben zu priorisieren, sind nur zwei Möglichkeiten, um mit Stress am Arbeitsplatz umzugehen. Häufig hilft es, die Arbeit zu delegieren, wenn Sie sich überfordert fühlen, z.B. wenn Sie sich auf eine große Präsentation oder die Erstellung eines wichtigen Geschäftsberichts vorbereiten. Während dieser Zeit kann es nützlich sein, Hilfe von einem professionellen Service wie CopyCrafter zu erhalten.

6) Finanzielle Probleme

Finanzielle Sorgen sind eine der häufigsten Ursachen für Stress. Nach Angaben der American Psychological Association (APA) sagen 76% der Amerikaner, dass Geld eine der Hauptursachen für Stress ist.

7) Umzug in ein neues Zuhause

Bewegung ist ein weiteres stressiges Ereignis im Leben. Zuerst geht es darum, den richtigen Ort zu finden. Dann gibt es das Ein- und Auspacken, das Finden neuer Schulen, Geschäfte und anderer Dienstleistungen, zusammen mit allen finanziellen Stressoren. Neben all diesen logistischen Überlegungen gibt es auch den emotionalen Stress des Umzugs, besonders wenn man schon lange an einem Ort ist und in einer neuen Nachbarschaft, Stadt oder sogar einem neuen Land neu anfangen muss.

Die Erforschung des neuen Bereichs, die Einstellung von professionellen Umzugsfirmen und das Vertrauen auf Freunde und Familie um Hilfe sind gute Möglichkeiten, um mit dem Stress des Umzugs umzugehen. Stellen Sie sicher, dass Sie alles im Voraus planen, damit alles reibungslos läuft. Sobald Sie eingezogen sind, stellen Sie sich Ihren Nachbarn vor und suchen Sie nach Möglichkeiten, sich in Ihrer neuen Community zu engagieren.

8) Chronische Erkrankungen oder Verletzungen

Langfristige Gesundheitszustände können sowohl für die Betroffenen als auch für ihre Angehörigen Stress verursachen. Zusätzlich zu den alltäglichen Belastungen des Lebens können Sie den zusätzlichen Stress der Bewältigung von chronischen Schmerzen, erhöhten finanziellen Belastungen oder der Bewältigung von Einschränkungen durch Ihre Krankheit haben.

Finden Sie so viel wie möglich über Ihre Krankheit oder Verletzung und deren Behandlung heraus. Möglicherweise müssen Sie Ihre Erwartungen je nach Ihrer Situation anpassen. Pass gut auf dich auf – schlaf genug, iss gut und trainiere, wenn du kannst. Vermeiden Sie Situationen, die Ihnen mehr Stress bereiten, und konzentrieren Sie sich auf die Aktivitäten und Einzelpersonen, die Sie am glücklichsten machen.

9) Pensionierung

So stressig wie viele Menschen Arbeit finden, scheint es, dass sie aufgeregt sein würden, den Ruhestand zu erreichen, aber der Ruhestand kann auch ein stressiger Übergang sein. Oftmals haben Menschen mit der Frage nach “Wer bin ich?” zu kämpfen, nachdem sie sich jahrzehntelang in Bezug auf ihre Karriere definiert haben.

Gib dir Zeit, dich anzupassen und genieße die Tatsache, dass du die Möglichkeit hast, dich neu zu erfinden. Es kann auch störend sein, nicht mehr die Routinen zu haben, an die Sie so gewöhnt waren, also suchen Sie nach Möglichkeiten, aktiv zu bleiben und sich an Aktivitäten zu beteiligen, die Ihnen helfen, Ihren Tag zu strukturieren.

10) Der Übergang ins Erwachsenenalter

Stress ist nicht nur auf Erwachsene beschränkt. Deine Teenagerjahre sind eine Zeit großer Veränderungen, die schwer zu bewältigen sein können. Es gibt viele Dinge, über die Jugendliche Stress haben, einschließlich Gruppenzwang, das erste Navigieren in romantischen Beziehungen und den Umgang mit den körperlichen Veränderungen, die sie erleben. Andere Hauptursachen für Stress bei den Schülern sind akademischer Druck, enge Zeitpläne und schlechte Schlaf- und Essgewohnheiten.

Um Stress abzubauen, stellen Sie sicher, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter 8,5 bis 9,25 Stunden Schlaf pro Nacht bekommt und sich an einen regelmäßigen Schlafplan hält. Die Schüler sollten auf Fertiggerichte mit hohem Zucker-, Fett- und Koffeingehalt verzichten und stattdessen versuchen, sich mit frischem Obst und Gemüse, Vollkorn, Nüssen und magerem Protein zu ernähren, um ihnen dauerhafte Energie zu geben. Teenager können auch Stress abbauen, indem sie Sport treiben, Zeit mit Freunden verbringen und sich auf das Positive in ihrem Leben konzentrieren.