Sie dachten, es würde Spaß machen, Ihrem Unternehmen eine Bar hinzuzufügen.

Vielleicht sogar einfach.

Eine Bar ist ein großartiger Ort, an dem Kunden einen neuen Cocktail genießen, auf einen Tisch warten, das Spiel beobachten und sogar neue Leute kennenlernen können.

Und hey, vielleicht geht es deiner Bar sehr gut. Aber läuft es so effizient wie es nur geht?

Sie haben ziemlich schnell gemerkt, dass es definitiv nicht einfach ist, eine Bar zu leiten – und es ist ein ganz anderes Biest als ein Restaurant zu leiten.

Wenn Sie eine Bar leiten, gibt es viele neue Dinge, auf die Sie sich konzentrieren müssen. Und das bedeutet noch mehr Raum für Ausrutscher und schlechte Gewohnheiten.

Wenn Sie nicht aufpassen, kann die Bar Ihr Geld schneller ablaufen lassen, als Ihre Stammgäste ihre Gläser ablaufen lassen können.

Beherrschen Sie Ihr Bargeschäft mit den fünf Möglichkeiten, mit denen Sie Ihre Bar in den Boden rammen, oder es wird der letzte Anruf sein … auf Dauer.

Schwache Glieder in Ihren Mitarbeitern

Sie haben zu viel zu tun, um jedes Detail zu überprüfen, aber Sie haben bemerkt, dass Ihre Flaschen schneller als gewöhnlich trocken laufen und Ihre Verkäufe nicht zeigen, warum.

Das Problem könnte Ihr Personal sein.

Aber wie können Sie ein schwaches Glied in Ihrem Team erkennen?

Überprüfen Sie zunächst Ihr Trainingsprogramm. Helfen Sie Ihren neuen Mitarbeitern mit umfassendem Training, um unnötige Ausrutscher zu vermeiden? Zufälliges Gießen kann zu Verschütten, Überbeanspruchung und Bestandsverschwendung führen.

Oder vielleicht gießt ein erfahrener Barkeeper hartnäckig ein, bläst durch Ihren Alkohol und trocknet Ihre Gewinne aus.

Es mag wie ein paar Unzen hier scheinen und es gibt keine große Sache. Aber diese Ausrutscher können viel Zeit in Anspruch nehmen.

Für Tierärzte geht es weniger um Training als darum, sich an die richtigen Getränkeverhältnisse zu halten.

Eine andere Frage: Verschenken Ihre Barkeeper zu viele kostenlose Getränke?

Ein oder zwei Drinks im Haus sind keine schlechte Sache. Aber regelmäßig? Du hast ein Problem.

Ihre POS-Nummern sind völlig aus dem Ruder gelaufen. Sie bestellen also mehr Flaschen ohne die Dollars, um sie zu sichern.

Darüber hinaus? Es besteht die Möglichkeit, dass Ihre Mitarbeiter Sie einfach bestehlen.

LÖSUNG : Führen Sie ein kontinuierliches Schulungsprogramm durch.

  • Schicken Sie nicht einfach einen Barkeeper in den Dschungel, ohne mindestens 1-2 Tage trainiert zu haben. Erstellen Sie ein Programm, das die richtigen Techniken und Tricks vermittelt.
  • Trainieren Sie nach Herzenslust und testen Sie die Barkeeper nach dem Zufallsprinzip, um die guten Gewohnheiten zu überprüfen. Machen Sie es trotzdem Spaß und bieten Sie einige Belohnungen an, um den Deal zu versüßen. So bleiben Ihre Mitarbeiter involviert, lächeln und gießen richtig.
  • Halten Sie Ihre Unternehmensrichtlinien auf dem neuesten Stand und betonen Sie, wie wichtig genaue Zahlen und konsistente Angaben sind.
  • Geben Sie Ihren Mitarbeitern das Gefühl, Teil des Geschäfts zu sein. Engagierte Mitarbeiter sind viel wahrscheinlicher, ehrlich zu bleiben.
Ihr Marketing … ist möglicherweise nicht so effektiv wie Sie dachten

Du hast also eine Happy Hour. Groß! So wie jede andere Bar in der Stadt.

Klar, es wird manchmal funktionieren. Genug, um das Geschäft am Laufen zu halten.

Happy Hours zeigen jedoch nicht, was Ihre Bar besonders oder einzigartig macht. Es ist nur ein Rabatt, was weniger Bargeld pro Kunde bedeutet.

Sie haben wahrscheinlich auch eine Website und einige Social-Media-Seiten.

Wann haben Sie sie das letzte Mal aktualisiert? Hast du jemals Werbung gemacht?

Wenn die Antwort Nein lautet, müssen Sie einige Änderungen vornehmen.

LÖSUNG : Werden Sie kreativ.

  • Stellen Sie ein Dreieckbrett mit witzigen Sprüchen nach draußen, die Sie von anderen abheben. Die Leute werden sich daran erinnern und freuen sich darauf, sie zu lesen.
  • Erstellen Sie spezielle Menüs und veranstalten Sie spezielle Events. Versuchen Sie, Partnerschaften mit lokalen Unternehmen und Sportligen aufzubauen.
  • Es ist das 21. Jahrhundert. Aktualisieren Sie Ihre Website und Ihre Social Media-Seiten. Veröffentlichen Sie Ihre Specials, machen Sie Fotos, teilen Sie Ihre Events und erstellen Sie einen Hashtag für Ihre Marke.
Du bist unorganisiert

Bars lieben es, ihre große Auswahl an Flaschen hinter der Bar zu präsentieren – die meisten haben fast 120 verschiedene Liköre. Klar, es sieht cool aus, um Farben zu koordinieren, aber steckt eine Methode hinter dem Wahnsinn?

Wenn Ihre Flaschen nicht gut organisiert sind, wird das Leben brutal, wenn es Zeit ist, eine Zählung durchzuführen.

Wenn die Bar voll ist, fällt es Ihren Barkeepern möglicherweise schwer, schnell das zu finden, was sie brauchen.

Warum lassen Sie Kunden warten, wenn Zeit Geld bedeutet?

LÖSUNG : Organisieren Sie Ihre Spirituosen nach Volumen.

  • Bewahren Sie Ihre 10-12 Spirituosen mit dem höchsten Volumen an einem leicht zugänglichen Ort auf. Sie machen 60-80% Ihrer Ausgaben aus, es ist also gut zu wissen, wo sie sind. Außerdem müssen Sie sie jede Woche zählen, wenn Sie wissen möchten, wie Sie sie verwenden.
  • Bewahren Sie Ihre über 60 mittelgroßen Flaschen an einem anderen Ort auf. Diese bestellen Sie ungefähr jede zweite Woche, und sie sollten ziemlich leicht zu erkennen sein.
  • Finden Sie ein Zuhause für Ihre rund 40 Getränke mit geringem Volumen. Sie sind teurer und werden nur etwa zweimal im Jahr bestellt. Und sie werden auch nicht oft bedient
Preisblindheit auf Booze

Verfolgen Sie die Kosten für Ihren Alkohol?

Das blinde Kaufen von Alkohol, Bier und Wein kann eine teure schlechte Angewohnheit sein.

Es ist mühsam, den Überblick über alle Zahlen zu behalten, aber die Kosten im Auge zu behalten, kann einen großen Unterschied bewirken.  

Leider nutzen Lieferanten manchmal die Tatsache, dass Sie Ihre Preisgestaltung ignorieren.

Und wenn Sie die Kosten regelmäßig ignorieren, woher wissen Sie dann, ob Sie mitgenommen werden?

Schauen Sie sich unsere für Preisschleiche an.

Sie haben mit einem Lieferanten verhandelt, um bessere Kosten zu erzielen. Es dauerte nicht lange und die Kosten stiegen wieder auf den Stand von … vielleicht sogar noch höher.

Der Anstieg ist langsam genug, dass die Anbieter darauf vertrauen, dass Sie es überhaupt nicht bemerken.

Es gibt auch Preisspitzen.

Sie zahlen aus dem Nichts 15% mehr als vor einem Monat. Und Ihr Lieferant hat Sie nicht angerufen, um Sie über diese Steigerung zu informieren …

Wenn Sie Ihre Ausgaben nicht im Auge behalten, laufen Sie Gefahr, steif zu werden.

LÖSUNG : Folgen Sie den Preistrends, behalten Sie Ihre Kosten im Auge oder holen Sie sich einfach die Technologie, die das für Sie erledigt.

Sie arbeiten an verrückten Stunden und Ihre To-Do-Liste ist endlos.

Zwischen der Ausbildung der Barkeeper, der Bestellung neuer Barhocker und dem Einkauf haben Sie nicht viel Platz, um Ihre Kosten zu überwachen, auch wenn dies äußerst wichtig ist.

Sie können nicht alles machen und müssen es auch nicht.

Hier kommt die Technologie ins Spiel. Finden Sie eine Lösung, die die Arbeit für Sie erledigt, sodass Sie die Entscheidung treffen können und nicht Ihre Lieferanten.

Achten Sie nicht auf Ihre Varianz

Varianz ist der Unterschied zwischen dem, was Sie tatsächlich auf Lager haben und dem, was Sie dachten.

Es hängt mit Ihren Portionen und Ihrem Verlust zusammen. Genau wie in Ihrem Restaurant müssen Sie wissen, welche Zutaten geprüft werden müssen, damit Sie individuelle Probleme herausfinden können.

Die Steuerung der Varianz ist für die Rentabilität von entscheidender Bedeutung.

Konzentrieren Sie sich auf den Alkoholkonsum, um Ihre Varianz zu erhöhen, insbesondere für Ihre wichtigsten, volumenstarken Zutaten. Richtig, Sie müssen nicht jedes Mal ALLES messen.

Denken Sie auch daran, dass Alkohol und Bier völlig unterschiedlich sind. 

Achten Sie bei alkoholischen Getränken besonders auf die Portionierung oder darauf, wie viel Ihre Barkeeper einschenken. Hier finden Sie die Barkeeper, über die wir gesprochen haben.

Bei Bier dreht sich alles um den Verlust. Schlampiges Gießen kann zu zu vielen Verschüttungen führen . Oder vielleicht ist Ihr Problem zu viele freie Pints. Wenn Sie mehr Fässer ohne den Verkauf durchlaufen, um dies zu unterstützen, müssen Sie Nachforschungen anstellen. 

LÖSUNG : Achten Sie auf stark beanspruchte Gegenstände.

Sich Gedanken über das Zählen eines Alkohols zu machen, den Sie nur zweimal im Jahr bestellen, ist Zeitverschwendung. Das ergibt einfach keinen Sinn.

Greifen Sie stattdessen zu Ihren beliebten Getränken – Ihren wohlschmeckenden Wodkas, einfachen Bourbons und leichten Bieren. Hier kann der große Einfluss auf Ihre Einnahmen liegen.

Es heißt Paretos Gesetz oder die 80/20-Regel. Sie zählen durchweg 20% ​​Ihres Inventars (diese Gegenstände), da sie 80% Ihrer Kosten ausmachen.

Das Pareto-Gesetz hilft Ihnen, sich auf eine geringere Menge Alkohol zu konzentrieren, die einen größeren Teil Ihrer Ausgabenkosten in Anspruch nimmt.

Aber vergessen Sie nicht, dass Sie immer noch eine ganze Bar verwalten. Man kann diese teuren Liköre nicht völlig ignorieren … Zählen Sie ab und zu.

Noch ein Tipp? Halten Sie sie eingesperrt, um Ihre teuren Geister vor Diebstahl, Bruch oder Verschütten zu schützen.

Fazit: Sparen Sie Ihr Geld und sparen Sie Ihre Bar

Wie gesagt… eine Bar zu leiten macht nicht nur Spaß. Es ist ein hartes Geschäft.

Die gute Nachricht ist, dass es einige einfache Lösungen für alle Fälle gibt, in denen ein Balken versagen kann. Und Technologie kann bei fast allen von ihnen helfen.

Software und Apps können nicht Ihren nächsten Marketing-Slogan schreiben oder Ihre Barkeeper auf Mixology trainieren. Aber sie können die Werkzeuge zur Verfügung stellen, um Ihre Stange auszahlen zu lassen.

Jede Restaurantbar ist anders. Also recherchieren Sie und finden Sie eine Lösung, die für Sie funktioniert.